MAX-Gurtsystem | Beschreibung

Beschreibung

 

Ein Fliegengewicht, handlich und anpaßbar an jede Körpergröße und -form.

Einmal ordentlich eingestellt, ab und zu mal überprüfen, komfortabel spielen.

 

Schwere Instrumente spielend leicht getragen

Die Grundidee

Das MAX-Gurtsystem wurde in erster Linie zum Tragen von großen Percussioninstrumenten wie Surdo und Timba konzipiert – mit dem Ziel, auch denen das Spielen zu ermöglichen, die Probleme mit dem Gewicht sowie mit der Stabilität des Instrumentes beim Laufen haben. Das Zusammenspiel aller Komponenten des Gurtsystems erzeugt eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf mehrere Punkte. So werden einzelne Körperpartien wie z.B. die Hüfte gezielt entlastet, was zu einer Rücken schonenden und entspannten Spielweise führt. Dies ist vor allem für jugendliche Spieler, deren Knochenbau noch im Wachstum ist, eine wertvolle Hilfe zur Vorbeugung von Haltungsschäden.

Aufhängung am Beispiel von Surdo und Timba

Die Surdo wird, wie die Erfahrung zeigt, von den meisten an zwei Stangen eingehängt, kann aber auch mittig getragen werden. Für Paraden bietet sich eher die erste Variante an. Die Stabilität wird erhöht, die Surdo kann beim Gehen leichter mit dem Knie geschoben werden.

Bewährt hat sich das Gurtsystem auch besonders für die Timba, die hervorragend stabilisiert wird, was bei den üblichen Sambabewegungen von enormem Vorteil ist. Das Instrument kann wahlweise in zwei Karabiner oder in einen mittig angebrachten Ring eingehängt werden. Mehr zur Timba hier.

Was ist das «patente» am neuen MAX-Gurtsystem?

Drei Vorteile sind es in erster Linie, die die Einzigartigkeit des MAX-Gurtsystems ausmachen. Sie bilden in ihrem Zusammenspiel ein völlig neues Prinzip der Tragetechnik.

Die Vorteile auf einen Blick

MAXimal flexible Einstellbarkeit des gesamten Systems

Das Gurtsystem läßt sich auf jeden Körperbau und jede Größe einstellen. Es kann entweder eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf den gesamten Rücken vorgenommen werden – oder eine gezielte Entlastung von schmerzempfindlichen Bereichen wie etwa einer einzelnen Schulter oder der Lendenwirbel. Falls Sie zB zu druckempfindlichen Schultern neigen, entlasten Sie diese durch etwas mehr Gewichtsverlagerung auf die Hüften.

MAXimaler Komfort durch die Brustfreiheit

Dieses Gurtsystem wird vorne offen getragen, was nicht nur bei spezieller Bandkleidung und aufwendigen Kostümen ein absolutes Plus darstellt, sondern für die weiblichen Sambistas den Komfort schlechthin ausmacht.

MAXimale Effektivität des Design

Das Gurtsystem ist so leicht und so einfach wie möglich konstruiert und dabei an den Instrumenten orientiert gestaltet: das reinste Fliegengewicht und kinderleicht anzulegen. Einmal individuell auf Ihren Körper und Ihren Wünschen gemäß eingestellt, erleben Sie einen Spielkomfort, den Sie nicht mehr missen möchten.

  1. Das Gurtsystem richtet den Oberkörper auf und wirkt so Verspannungen entgegen.
  2. Energie und Konzentration werden wieder auf das Wesentliche gerichtet.
  3. Längere Proben oder Umzüge werden »spielend« gemeistert.
 

Höchste Qualität

Das Gurtsystem soll für jeden erschwinglich sein. Dies wurde bei der Herstellung berücksichtigt, ohne dabei die Qualität aus den Augen zu verlieren.

Das MAX-Gurtsystem wird in sorgfältiger Handarbeit hergestellt. Rostfreier Stahl, hochwertiger Kunststoff sowie reißfestes Bandmaterial sind selbstverständlich. Alle Teile sind für das hohe Gewicht einer Surdo im Einsatz ausgelegt.

Eine Investition, die sich lohnt, wie hundertfache Erfahrungen belegen

Variationen

  • Neben dem Standardmodell in schwarz sind auch andere Farben erhältlich. Kombinationen mit mehreren Farben sind möglich.
  • Für noch mehr Komfort sind hochwertige Polster für Schulter und Hüfte erhältlich.

Caixa und die Repique können ebenfalls angehängt werden. Das Gurtsystem eignet sich auch für Djembés.
Die Standardgröße liegt im Bereich M – XL. Davon abweichende Größen XS (Kinder) und XXL (für Größe und Bauchumfang) bitte beim Kauf angeben.
 


MAX-Gurtsystem »Timba-Spezial«

Auch bei der Version Timba-Spezial bewährt sich die patentierte Konzeption. Der Hüftgurt übernimmt auch hier einen Teil des Gewichtes, so dass die Last nicht allein von den Schultern getragen wird, wie bei anderen Gurten üblich. Der Unterschied zum Standardmodell liegt u.a. in einem längeren Hüftgurt, damit die Ringe weiter nach vorn vor den Körper gezogen werden können; die Raute wird auch hier entsprechend der individuellen Einstellung auf Ihre persönliche Wohlfühl-Position geschoben.

Timba-Spezial ist mit kleineren Karabinern und Ringen (ohne Band und Schnalle) ausgerüstet und eignet sich für Personen, die weder auf die Brustfreiheit Wert legen noch auf „besondere“ Körpermaße Rücksicht nehmen müssen.

In den genannten Fällen greifen Sie bitte auf das bewährte MAX-Gurtsystem Standard zurück.

Das Instrument läßt sich schnell an- und abhängen und trotzdem sicher tragen – auch während der langen Paraden und Umzüge – im Dauereinsatz getestet.

Variante EINS – 1-Punkt-Aufhängung:
Die Timba wird mit einer der Stellschrauben einfach in einen Ring „gestellt“, also mittig aufgehängt getragen – wie auch mit anderen Gurten üblich und schon von vielen BenutzerInnen des MAX-Gurtsystems praktiziert. Hierbei laufen die Gurtbänder vor dem Körper von den Schultern gerade nach unten statt seitlich am Oberkörper. Beim Laufen wird dann leicht mit den Knien dirigiert.

Variante ZWEI – 2-Punkt-Aufhängung:
Wer sich jedoch wohler damit fühlt, die Timba an zwei Stellschrauben aufgehängt zu tragen und/oder besonderen Wert auf die Brustfreiheit legt, passt das Gurtsystem entsprechend an und klinkt die Karabiner in 2 nebeneinander liegende Stellschrauben.

Sie finden weitere erklärende Fotos hier.